4.5. - Aktuelles aus dem Mitgliederbereich

Wir bitten um Unterstützung - In eigener Sache

 

          Jede Gemeinschaft, so auch unser Verein, bedarf ständig einer personellen und organisatorischen Erneuerung.

 

          Mit der 100-Jahrfeier im Jahr 2011 bewiesen die Zitherfreunde Arion Linz ihre langjährige Kontinuität.

 

          Im Jahre 2012 übernahmen junge aktive Hände die musikalische Leitung.

 

          ZitherspielerInnen und GitarristInnen sind daher bei uns immer willkommen. Auch ein Kontrabassspieler hätte noch Platz. Derzeit hat der Verein mit 18 : 6 eine weibliche „Übermacht“.

 

          Ab Jänner 2015 zeichnet sich beim Obmann altersbedingt (mit 80) ein Wechsel ab. Aus den eigenen Reihen können wir diese Lücke dzt. leider nicht schließen. So bieten wir interessierten Spielern oder Spielerinnen eines Saiteninstruments oder auch "nur" Musikliebhabern das viel gerühmte Ehrenamt eines Obmanns oder einer Obfrau an. Die Zeit für Einarbeitung bis zu einer Übernahme soll und kann in Ruhe erfolgen.

 

Der Verein steht grundsätzlich auf gesunden Beinen, hat derzeit 23 ZitherspielerInnen, 3 Gitarristinnen und einen Kontrabassspieler sowie ein schönes Probelokal in der Pfarre St.Michael am Bindermichl. Die Zithermusik in Orchesterform verdiente sich daher auch künftig eine Pflege und Erhaltung.

 

          Auch wir bleiben von steigenden finanziellen Belastungen nicht ausgenommen und müssen manchmal „den Gürtel enger schnallen“.

Daher: Wir sagen DANKE für jede Unterstützung. Möglich ist dies jederzeit über die Raiffeisenbank Linz – Kleinmünchen, BLZ 34226, Konto-Nr. 327106

 

          Die spezielle Frage lautet: Gibt es im Großraum Linz eine/n rüstige/n und interessierte/n Senior oder eine Seniorin für eine Führungsaufgabe? Zusätzlich sind nur einfache EDV-Kenntnisse, etwas übrige Zeit für eine sinnvolle, eigenständige Tätigkeit mit Menschen fast aller Altersstufen im Bereich der Musik notwendig. Wer zeigt daran Interesse?

 

          Sie erreichen uns an Montagen ab 18:30 Uhr (ausgenommen im Juli & August) im Probelokal: Linz, Werndlstraße 12, GrpRaum 3, 1.Stock oder per e-mail: helmut.zaiser@liwest.at sowie Tel. unter 0732-34 78 35

 

Dazu genügt es einfach unverbindlich anzufragen oder bei einer Probe vorbei zu schauen, in welchem Umfeld wir unserem Hobby mit Freude nachgehen.

 

          Nur Mut, es kann nichts schief gehen!

 

Obmann Helmut Zaiser

Vorstellung unseres Musikleiters!

 

Als Nachfolge von Herrn Kons. Gottfried Wolf hat Herr Andreas Voit im Herbst 2012 die musikalische Leitung unseres Zithervereins übernommen.

 

Er ist uns auch in separaten Übungsstunden beim Erarbeiten unserer Konzertliteratur behilflich.

 

Dass er ein hervorragender Zitherspieler ist, ist für uns sehr vorteilhaft und wir freuen uns, dass wir mit ihm zusammen arbeiten können.





Andreas Voit
Geboren am 16.2.1990
 
- Steirische Harmonika seit 1996
- Zither seit 2005
- Klarinette seit 2009
 
Mitglied unter anderem bei „Zitherquartett Mürztal“, „Hochsteirer Trio“, "Zitherclub Almrausch“.
 
Gelernter Tischler.
War Klarinettist bei der Militärmusik Stmk.
 
Komponist für Zithermusik unterschiedlicher Stilrichtungen und Besetzungen.
Seit 2011 Student an der Anton Bruckner Privatuniversität Linz.

 

Seine Homepage www.zitheristica.at ist unter den LINKS angeführt



Auch ein musikalischer Leiter braucht eine Vertretung

Wer hat Interesse? Wer hat Mut! Die nötigen Voraussetzungen können bei einem persönlichen Gespräch mit unserem musikalischen Leiter geklärt werden. Bitte Kontakt mit uns aufnehmen.

Im Februar 2013 besuchten uns drei Zitherschülerinnen verschiedenen Alters, um bis zum Frühlingskonzert bei uns mitzuwirken. Die drei Zitherspielerinnen kommen auf Empfehlung ihrer Lehrerin Frau Angelika Derkits, sie sind interessiert, das Ensemblespielen kennen zu lernen und in einem Orchester praktizieren zu können.

Weitere Besuche sind geplant.

Auf Einladung unseres Dirigenten Andreas Voit wirken immer wieder Studienkolleginnen bei uns mit.

 

Wir würden uns freuen, wenn uns in Zukunft noch viele junge Musiker und Musikerinnen besuchen kommen würden.